Category

Lecker rezepte

Category

für 2 Personen

200 – 250 g Spaghetti bißfest kochen

1 kleingewürfelte Zwiebel in etwas Butterschmalz andämpfen
200 g Egerlinge geviertelt mit etwas
Mehl bestäuben, zu den Zwiebeln geben und kurz anbraten. Mit
Muskat
Cayennepfeffer
Thymian und
Majoran würzen.

2 Bärlauchblätter fein hacken

Die Spaghetti abgießen, die Pilze dazugeben, 2-3 EL selbst gemachtes Bärlauchpesto einrühren, mit Parmesanspänen und dem fein gehacktem Bärlauch bestreuen.

Ich sag es kurz und knapp: ich liebe Käsekuchen.
Hier habe ich ein Rezept in meiner Sammlung welches supercremig und nicht zu süß ist.
Das Rezept habe ich von einer ehemaligen Kollegin aus meiner Zeit in Baden Württemberg bekommen.

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

3 Eier
trennen. Hierbei 2 Eigelb und 1 Eigelb in je ein Schälchen geben und zur Seite stellen.

Den Rühraufsatz einsetzen, das Eiweiß in 2 Minuten/Stufe 4 steif schlagen, umfüllen und in den Kühlschrank stellen.

Für den Boden:

170 g Mehl
2 TL Backpulver
70 g. Zucker
1 EL Vanillezucker (selbst gemacht)
2 Eigelb (aus dem Schälchen)
1 EL Milch
50 g Butter
in den Mixtopf wiegen und 30 Sekunden/Stufe 4 vermischen.

Den Teig gleichmäßig in eine Springform drücken, einen kleinen Rand hochziehen, mehrmals mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen ca. 10 – 12 Minuten backen.

Füllung:

2 P. Vanillepuddingpulver
1/2 l Milch
200 g Zucker
in den Mixtopf füllen und in 7 1/2 Minuten/100 Grad/Stufe 3 zu einem Pudding kochen.

Abrieb von 1 Zitrone
750 g Quark
zum Pudding geben und 8-10 Sekunden/Stufe 6 vermischen.

Das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unter die Quarkmasse heben und alles zusammen auf den gebackenen Boden geben.

1 Eigelb
1 EL Kaffeesahne
miteinander verrühren und vorsichtig auf die Quarkmasse gießen. Mit dem Backpinsel gleichmäßig verstreichen.

1 Dose abgetropfte Mandarinen über den Kuchen verteilen und 60 Minuten bei 160 Grad backen.

Nach dem Backen den Kuchen mit einem Messer vom Springformrand lösen und in der Form erkalten lassen.

Der Käsekuchen geht beim Backen nicht hoch, deshalb reicht eine 26er Form aus.

Dies ist ein einfaches, bei uns an kalten Tagen immer sehr begehrtes, wohlschmeckendes Suppengericht.Löffeln, löffeln, löffeln….und anschließend das Bäuchle streicheln. 🙂

für 2-3 Personen

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 kleines Bund Suppengemüse
in den Mixtopf geben und 3 Sekunden/Stufe 5 hacken.

1 EL Öl
3 Möhren in Scheiben
dazu geben und 4 1/2 Minuten/Varoma//Linkslauf/Stufe 1 andämpfen.

1 Liter Wasser
1 EL geröstetes Suppengemüse (Gewürz)
frisch ger. Muskatnuß
1 TL Majoran
Salz- und Pfeffermühle
in den Mixtopf geben.

3 mittlere Kartoffeln gewürfelt
in das Gärkörbchen füllen, einhängen und alles zusammen 20 Minuten/Varoma/Linkslauf/Stufe 1 garen.

In der Zwischenzeit

2 Thüringer Knackwürste oder Rohpolnische
in Scheiben schneiden und ohne Fettzugabe in einer Pfanne anbraten.

Die Suppe und die gebratenen Wurstscheiben mit 1 EL gehackte Petersilie vermischen und servieren.

Rumtopfgelee

100 ml Rumtopf-Flüssigkeit
in den Mixtopf wiegen und 1 1/2 Minuten/100 Grad/Stufe 1 aufkochen.

1/4 TL Agar-Agar
2 EL kalte Rumtopf-Flüssigkeit
in einer kleinen Schüssel gut miteinander vermischen und zur kochenden Flüssigkeit in den Mixtopf geben, kurz auf Stufe 2 miteinander vermischen und weitere 1 1/2 Minuten/100 Grad/Stufe 1 aufkochen.
Auf 4 Gläser verteilen und sehr kalt stellen.

Panna Cotta mit Rumtopf

3 EL Sahne
1 TL Agar-Agar
in eine kleine Schüssel geben und gut miteinander vermischen.

400 ml Sahne
150 ml Rumtopf-Flüssigkeit
2 EL selbst gemachter Vanillezucker
in den Mixtopf geben und 3 1/2 bis 4 Minuten/90 Grad/Stufe 1 erhitzen. Das dauert je nachdem wie kalt die Flüssigkeit ist kürzer oder länger.

Die mit dem Agar-Agar angerührte Sahne dazu geben kurz auf Stufe 2 vermischen und weitere 1 1/2 bis 2 Minuten/100 Grad/Stufe 1 aufkochen.

Die Rumtopf-Sahne etwas abkühlen lassen, in die mit dem Fruchtspiegel vorbereiteten Gläser füllen und mindestens 5 Stunden vollständig erkalten lassen.

Die Creme mit einem feinen Messer vorsichtig vom Rand lösen und auf Teller stürzen.

Mit Krokant und Rumtopf-Früchten dekorieren.

Für dieses Wochenende habe ich mir ein, wie ich finde, optisch besonders ansprechendes Sonntagssüß ausgesucht. Es ist eine andere Variante des Russischen Zupfkuchen und natürlich sehr lecker.
Das Rezept stammt aus der aktuellen Ausgabe von “Meine Landküche”. Ich habe es ein wenig modifiziert für meinen Thermomix umgeschrieben.

30  g Haselnußkerne
in den Mixtopf wiegen und 5-6 Sekunden/Stufe 6 hacken und umfüllen.

30 g Halbbitter Schokolade
in den Mixtopf wiegen und 3-4 Sekunden/Stufe 7 rsapeln und umfüllen.

350 g Mehl
2 TL Backpulver
175 g Zucker
1 geh. EL Vanillezucker (selbst gemacht)
1 Ei
200 g kalte Butter
in den Mixtopf wiegen und in 30-45 Sekunden /Stufe 4 mit Hilfe des Spatels zu einem glatten Teig verkneten.

Ca. 3/4 des Teiges in eine Springform (26 cm) drücken, dabei einen Rand hochziehen und den Boden mit den gehackten Nüssen bestreuen.

Den übrigen Teig halbieren, eine Hälfte davon wieder in den Mixtopf geben und geraspelte Schokolade in 10-15 Sekunden/Stufe 4 unterrühren.

Die beiden Teige in Frischhaltefolie gewickelt bis zu weiteren Verarbeitung kalt stellen.

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.

750 g Quark
3 Eier
150 g Zucker
1 P. Vanillezucker
200 g zerlassene Butter
in den Mixtopf wiegen und 20-25 SekundenStufe 4 zu einer einheitlichen Masse verrühren.

Die Quarkmasse halbieren und unter jede Hälfte jeweils

1 P. Vanillepudingpulver und
1 P. Schokoladenpuddingpulver
in 5-10 Sekunden/Stufe 4 mischen

Beide Quarkmassen jeweils in einen Gefrierbeutel füllen, jewils eine Spitze abschneiden und abwchslend in die Form helle und dunkle Kreise spritzen.

Die beiden gekühlten Teigsorten zu jeweils zu einer 1,5 cm starken Rolle formen in kleine Stücke schneiden, kreisförmig auf der Quarkmasse verteilen und den Kuchen ca. 1 Stunde backen.

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

120 g Gouda
in den Mixtopf wiegen und 6 Sekunden/Stufe 5 reiben, umfüllen.

1 kleines Paket Rahmspinat (150 g) aufgetaut
2 Eier
in den Topf geben und 15 Sekunden/Linkslauf/Stufe 4 vermischen.

Diese Mischung dünn als Rechteck auf eine Backfolie streichen. Mit dem Käse bestreuen und 10 – 15 Minuten backen.

Die Backfolie auf ein Gitter ziehen und das Gebäck vollkommen auskühlen lassen.

1 1/2 B. Kräuter-Frischkäse
2 TL Sahnemeerettich
1/2 TL Streuwürze (selbst gemacht)
etwas Pfeffer
2 TL Dillspitzen
in den Mixtopf geben und in 10 – 15 Sekunden/Stufe zu einer einheitlichen Creme vermengen.

Den Eier-Spinat-Boden umdrehen und die Creme gleichmäßig aufstreichen.

150 g gerauchten Lachs dünn aufgeschnitten

Den Lachs darüber ausbreiten, an der Längsseite fest zu einer Rolle aufrollen und am besten über Nacht kühl stellen.

Sehr gut für ein kaltes Buffet, Vorspeise oder Snack.

Mein allerliebster Lieblingskuchen ist wunderbar flaumig und süß
doch leider gibt es ihn nur in Österreichs Kaffeehäusern und zum Glück aus meiner Backstube. 🙂

240 g Zucker
in den Mixtopf wiegen, ein Küchentuch zwischen Topf und Deckel einspannen (dadurch wird bleibt der Deckel sauber) in 25 Sekunden/Stufe 10 zu Puderzucker verarbeiten und umfüllen.

Eiweißmasse:

6 Eiweiß
1 Spritzer weißen Essig
in den Mixtopf füllen, Rühraufsatz einsetzen und 3 Minuten/Stufe 4 steif schlagen.

180 g Puderzucker
Prise Salz
dazu geben und weitere 30 Sekunden/Stufe 4 schlagen. umfüllen.

Eigelbmasse:

1 Ei
4 Eigelb
60 g Puderzucker
in den Mixtopf geben, Rühraufsatz einsetzen, und 2 Minuten/Stufe 4 sehr schaumig rühren.

1 EL Vanillezucker (selbst gemacht)
60 g Mehl
1 Msp. Backpulver
dazu wiegen und 20 Sekunden/Stufe 1 unterheben.

Ein Backblech mit Backfolie oder -papier auslegen.

Die Eiweißmasse in einen Dressiersack füllen und der Länge nach 3 Streifen von ca. 2-3 cm Breite aufspritzen. Zwischen den Reihen ca. 2 cm Zwischenraum lassen.

Die Eigelbmasse mit einem Löffel in die Zwischenräume füllen und das Ganze dünn mit Puderzucker anzuckern.

Bei 150°C Umluft etwa 15 Minuten backen. Auskühlen lassen, Backfolie abziehen und auf eine Tortenplatte legen.
Diesen Vorgang 2 Mal wiederholen.

Kaffeecreme:

300 ml Sahne
20 g Puderzucker
1 Tässchen kalter Espresso
steif schlagen.

Die Hälfte der Kaffeecreme auf eine Schnitte aufstreichen, zweite Schnitte darüberlegen, restliche Kaffeecreme aufstreichen, dritte Schnitte darüber legen, mit Puderzucker bestäuben.

Mit einem scharfen Messer in Portionen schneiden.

1 kg Schweineschulter mit Schwarte
Salz und Pfeffer aus der Mühle
2 EL Butterschmalz
1/2 l Geflügelbrühe
1 TL Puderzucker
150 g dunkles Bier
1 TL Tomatenmark
1 große Zwiebel in Spalten
1 große Karotte in Scheiben
1 Stück Knollensellerie in Würfel
1 Stück Lauch in Ringe
1 Stück Petersilienwurzel in Stifte

1 Knoblauchzehe
1/4 TL gem. Kümmel
1/4 TL Majoran
1 Loorbeerblatt

Zubereitung:

Den Backofen auf 140 Grad vorheizen.

Auf der Arbeitsplatte ein Würzbett aus Salz und frisch gemahlenem Pfeffer bereiten und die Schweineschuler gut darin wälzen.
In einem Bräter mit der Fleischseite nach unten in 2 EL Butterschmalz anbraten, wenden und mit der Geflügelbrühe aufgießen. Die Fettschicht sollte dabei ganz in der Brühe liegen, andernfalls noch Brühe dazugeben und im Ofen 1 Stunde garen.
Puderzucker in einer Pfanne bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen. Tomatenmark dazugeben, kurz anrösten und mit dem Bier ablöschen. Das Bier fast sirupartig einreduzieren lassen und das Wurzelgemüse dazugeben.

Den Braten aus dem Ofen nehmen. Das Fleisch mit der Fettseite nach oben auf ein Brett legen und die Schwarte mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden. Den Bratensaft zum Gemüse geben. Die Schweineschulter mit der Schwarte nach oben auf das Gemüse setzen und bei 160 Grad in ca. 1 1/4 Stunden fertig schmoren.

Ca. 20 Minuten vor Garzeit-Ende Knoblauch, Lorbeer, Kümmel und Majoran dazugeben.
Falls die Kruste nicht kross genug ist, zum Schluss für wenige Minuten die Grillfunktion des Backofens zuschalten, dabei unbedingt Blickkontakt halten.

Den Braten aus dem Ofen nehmen, Knoblauchzehe und Lorbeerblatt entfernen und den fertigen Braten in Scheiben schneiden.

Das Gemüse und den Bratensaft mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Fleisch servieren.

Da der Braten zuerst mit der Schwarte nach unten in der Brühe gegart wird, wird die Schwarte schön weich und läßt sich wunderbar einschneiden.

Wenn wir Appetit auf was was feines und süßes, aber keine Lust auf einen ganzen Kuchen haben, dann pack ich sehr gerne mein Roseneisen aus. Das Ergebnis ist ein Gebäck das an Waffeln erinnert, aber viel knuspriger ist. Einfach lecker halt. 🙂

300 g Mehl
5 Eier
250 g Milch
2 EL Zucker
1/4 TL Salz
1 EL Vanillezucker
Zitronenabrieb
in den Mixtopf füllen und 20 Sekunden/Stufe 4 verrühren.

Anschließend in ein Schüsselchen umfüllen das einen geraden Boden hat und nicht sehr viel größer als das Eisen ist.
Ist die Schüssel zu groß, verteilt sich der Teig zu sehr und schon nach kurzer Zeit kann man das Eisen nicht mehr genügend eintauchen.

Den Teig etwas ruhen lassen damit er quellen kann.

Fett zum Ausbacken auf 190 Grad erhitzen.

1. Das Roseneisen vor Arbeitsbeginn mindestens 1 Minute in das heiße Fett stellen.
2. Nun das Eisen mindestens 2/3 tief in den Teig eintauchen, nach 4 Sekunden vorsichtig heraus nehmen und direkt in das heiße Fett eintauchen.
In ca. 10-15 Sekunden hat das Rosenküchle die richtige Farbe. Man hebt das Eisen heraus, hält es zum Abtropfen schräg, damit das Öl ablaufen kann.
3. Dann stupft man mit Hilfe eines Kochlöffelstiels das gebackene Küchle ganz vorsichtig vom Eisen – immer schön gleichmäßig von allen Seiten.
4. Das Eisen nun noch einmal für 10 Sekunden in das Fett tauchen und ab Schritt 2 wiederholen bis aller Teig aufgebraucht ist.

Mit Puderzucker oder Eiskugel/Sahnetuff/Schaumcreme/Vanillesauce oder einfach ohne alles, ganz nach Belieben servieren.

Heute bin ich nach langer Zeit mal wieder dabei eine schöne große Portion Lasagne zu kochen. Ich benötige dieses Mal die 3-fache Menge von meinem Rezept. Die bekomme ich im Thermomix zwar nicht auf einmal gekocht, doch wenn ich die beiden Käsesorten frisch reiben und das Gemüse zerkleinern möchte sowie für die Zubereitung der Bechamelsauce, ist er mir immer noch eine große Hilfe.
Ohne Thermomix lasse ich die Sauce mindestens 2 Stunden schön leise vor sich hinköcheln.

für 2-3 Personen

1 Rolle frischer Nudelteig

1 Scheibe Parmesan 6-8 Sekunden/Stufe 10 zerkleinern
1 Scheibe Emmentaler 3 Sekunden Stufe 6 zerkleinern

Bolognese Sauce:

1 große Zwiebel geviertelt
2 Möhren gob zerkleinert
2 Stangen Staudensellerie
3 Knoblauchzehen
3 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern.

5 g Olivenöl
dazu geben und 3,5 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Stufe 1 andämpfen.

400 g Hackfleisch
50 g Tomatenmark
dazu geben und 5 Minuten/Varoma/Sanftrührstufe

1 Glas Rotwein
1/2 Glas Rinderfond
1 Stück Speckschwarte
1 Lorbeerblatt
ca. 15 Blätter Basilikum

ein Sträußchen aus: 
4 Stiele Thymian 
6 Zweige frischer Oregano 
4 Stiele glatte Petersilie

1 TL Paprika edelsüß
1 Prise Zucker
selbstgemachte gekörnter Brühe
Pfeffer und wenig Salz 
7 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Sanftrührstufe garen.

1 große Dose geschälte Tomaten  
1/2 Flasche passierte Tomaten 
dazu geben und 20 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Stufe 2 garen.

Falls es nach 15 Minuten zu stark kocht, die Temperatur auf 90 Grad senken (einmal auf den 90-Grad-Knopf drücken).
Umfüllen, den Rest vom Kräuterstrauß, Schwarte und Lorbeerblatt entfernen und Mixtopf ausspülen.

Béchamel Sauce:

20 g Butter 2 Minuten/100 Grad/Stufe 1 schmelzen
20 g Mehl zugeben und 2 Minuten/100 Grad/Stufe 1 anschwitzen
300 ml Milch 
1/4 TL Salz 
weißer Pfeffer 
Muskatuß-Abrieb
dazugeben und 5 Minuten/90 Grad/Stufe 4 aufkochen.

In eine mit Butter ausgefettete Auflaufform mit Soße beginnend alle Zutaten einschichten in der Reihenfolge: Hackfleischsauce, etwas Bechamelsauce, 2 Käsesorten, Nudelteig. Auf die letzte Lage gut Soße, Bechamelsoße und Käse. 
Ein paar Butterflöckchen darauf verteilen und für 30 Minuten bei 200 Grad Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen überbacken.